Vorstellung / Sehenswürdigkeiten / Platz der Landesflagge

Platz der Landesflagge

Platz der Landesflagge

Der Platz war laut Volksmund ursprünglich am Ende der heutigen Straßen Ady Ende und Széchenyi, heute befindet er sich gegenüber der Kirche in der Valusek Straße.

Das Kreuz wurde 1833 von den Gläubigern der Vértesszőlőser Römisch-katholischen Kirchgemeinde in der Hoffnung aufgestellt, dass sie die Seuche überleben. Es wurde 1986 auf den jetzigen Ort gestellt, damals in gleicher Höhe mit der Straße. Die großen Regen haben aber im Laufe der Zeit das Gelände aufgefüllt und das Kreuz mit Schlamm bedeckt, sodass es um etwa 1,5 Metern tiefer lag als die Hauptstraße.

Der Name des Platzes „Landesflagge“ wurde ihm wahrscheinlich 1935 verliehen. Der Sockel der Landesflagge, aus hiesigem Kalkstein erbaut, wurde von einem einheimischen Bürger von Vértesszőlős namens Lusztig Miksa auf eigene Kosten geplant und erbaut. Die Bauarbeiten haben die lokalen Einwohner Ekési József, Kutenics Ignác und Németh (oder Némedi) durchgeführt.

Der Gedanke der Sanierung des vernachlässigten Platzes mit dem fast unterirdischen Kreuz kam 2007 dem Vizebürgermeister Tóth Béla. Unter seiner Leitung und Organisation und mit der finanziellen Unterstützung der Selbstverwaltung und der Kirchgemeinde haben die Gemeindebewohner mit ihrer opferbreiten Arbeit die Erneuerung des Platzes verwirklicht. Die Einweihe des Platzes mit dem neuen Aussehen und dem eben fertiggestellten Denkmal 1956 fand am 23. Oktober 2007 statt. 




« Zurück zur Vorseite!

- Magyar - Angol - Német - Szlovák